• +++ 17.05.2024: E-, C- und B-Juniorinnen spielen am 22.06.2024 in den Kreispokal-Endspielen +++
  • +++ 29.05.2024: C-Junioren der SVG sind Kreismeister +++
  • +++ 29.05.2024: B-Junioren der SVG stehen im Endspiel um die Kreismeisterschaft (08.06.24, 14:30 Uhr) +++
  • +++ 29.05.2024: SVG-Frauen am 16.06.2024 gegen den 1. FC Wolfsburg im Bezirkspokalfinale +++
  • +++ 17.05.2024: E-, C- und B-Juniorinnen spielen am 22.06.2024 in den Kreispokal-Endspielen +++
  • +++ 29.05.2024: C-Junioren der SVG sind Kreismeister +++
  • +++ 29.05.2024: B-Junioren der SVG stehen im Endspiel um die Kreismeisterschaft (08.06.24, 14:30 Uhr) +++
  • +++ 29.05.2024: SVG-Frauen am 16.06.2024 gegen den 1. FC Wolfsburg im Bezirkspokalfinale +++
  • +++ 17.05.2024: E-, C- und B-Juniorinnen spielen am 22.06.2024 in den Kreispokal-Endspielen +++
  • +++ 29.05.2024: C-Junioren der SVG sind Kreismeister +++
LOTTO Niedersachsen

Göttinger Sport-Legenden: Pauline Bremer

Eine Göttinger Profifußballerin, Nationalspielerin – und Kämpferin


Pauline Bremer spielt in der Frauenfußball-Bundesliga für den VfL Wolfsburg. © Susanne Huebner via www.imago-images.de


Vor rund zehn Jahren trug sie noch das Trikot der SVG Göttingen, mittlerweile läuft sie für die Nationalmannschaft auf: Pauline Bremer ist für unsere Serie Sport-Legenden des Jahrzehnts nominiert.

Vor rund zehn Jahren trug sie noch das Trikot der SVG Göttingen, mittlerweile ist sie Profifußballerin, gewann zweimal die Champions League und läuft für die Nationalmannschaft auf: Pauline Bremer ist deshalb für unsere Serie Sport-Legenden des Jahrzehnts nominiert.

Am Göttinger Sandweg nahm alles seinen Anfang. 2005 begann Pauline Bremer, bei der SVG Göttingen Fußball zu spielen. Sie durchlief die Jugendmannschaften der Schwarz-Weißen – und ließ schnell erkennen, welches Potenzial in ihr steckt.

Nach sieben Jahren bei der SVG zog es sie daher zum Bundesligisten 1. FFC Turbine Potsdam. „Da wusste ich natürlich noch nicht, wo mein Weg hingeht“, sagt die heute 25-Jährige. „Natürlich hatte ich den Wunsch, höher Fußball zu spielen – deshalb ja auch der Wechsel zu Turbine. Aber dass es dann so schnell so weit nach oben geht, hätte ich nicht gedacht.“

Bremers Weg führt schnell nach oben

Schnell und weit nach oben, so lässt sich Bremers weiterer Karriereweg treffend beschreiben. Er erscheint wie ein steiler Aufstieg ohne Unterbrechungen oder Rückschritte: In Potsdam spielte sie zunächst in der zweiten Mannschaft von Turbine, ehe sie am 2. Dezember 2012 im Alter von 16 ihr Bundesligadebüt feierte. Wenige Monate später folgte ihr erstes Bundesligator. Währenddessen ging sie, wohlgemerkt, noch zur Schule.

Bremer etablierte sich im deutschen Oberhaus, stürmte mittlerweile in der A-Nationalmannschaft und machte so schon bald europäische Spitzenklubs auf sich aufmerksam: 2015 wechselte die Stürmerin – gerade fertig mit dem Abitur – zu Olympique Lyon. Mit den Französinnen gewann sie gleich zweimal die Königsklasse. 2017 schloss sie sich Manchester City an. Im vergangenen Jahr kehrte sie in die Bundesliga zurück, steht nun im Aufgebot des VfL Wolfsburg.

Doch es ist keineswegs so, als hätte Bremer in ihrer bisherigen Karriere nicht mit Rückschlägen zu kämpfen gehabt. Verletzungen bremsten sie immer wieder aus. Erst jüngst verpasste sie den Großteil ihrer Premierensaison in Wolfsburg aufgrund eines Kreuzbandrisses. „Die Verletzungen haben mich geprägt“, sagt Bremer. „Die erste schwere Verletzung in Manchester, der Beinbruch, war das erste Mal, dass ich sehr lange ausgefallen bin. Jetzt folgte der Kreuzbandriss. Das sind schwierige Zeiten, weil ich nicht mit der Mannschaft auf dem Platz stehen kann, sondern zugucken muss“, erklärt die 25-Jährige. „Gerade in diesen Zeiten habe ich aber auch viel gelernt und mitgenommen. Ich habe gelernt, es wertzuschätzen, dass ich Fußball spielen darf. Diese Freude am Spiel hat mir geholfen, nicht aufzugeben.“

Auch die Erinnerung an bessere Tage kann da weiterhelfen. Und davon hatte Bremer in ihrer Karriere schon einige. „Ich hatte bislang viele tolle Jahre im Fußball“, betont sie. „Gerade der erste Titel in der Champions League war für mich sehr besonders, da es mein erstes großes internationales Turnier auf Vereinsebene war und ich mit dieser Starmannschaft in der Startelf auflaufen durfte.“ Auch an den Triumph bei der U-20-WM in Kanada erinnere sie sich gerne zurück. Titelgewinne hinterlassen eben bleibende Eindrücke: „Dieser Moment“, so Bremer, „wenn man den Pokal in den Händen hält, zeigt die ganze Arbeit, die man zuvor geleistet hat“.

„Ich bin noch nicht satt“, betont die Nationalspielerin

Wenn es nach ihr geht und die Gesundheit mitspielt, sollen unbedingt noch weitere solcher Momente folgen. Sie sei „noch nicht satt“, betont Bremer. „Ich habe noch keine Deutsche Meisterschaft gewonnen, das ist ein großes Ziel. Darüber hinaus will ich auch in der Nationalmannschaft wieder angreifen.“

Ihr nächster Titel könnte womöglich der der Göttinger Sportlerin des Jahrzehnts sein. Warum die User für sie abstimmen sollten? Bremer: „Mich macht meine Authentizität aus. Ich habe Lust auf Erfolg, bin aber am Boden geblieben. Ich bin heimatverbunden, komme immer wieder gerne nach Göttingen zurück, und bin zugleich sehr weltoffen.“


Abstimmen können Sie ab sofort im Internet unter gturl.de/sportlegenden

Ergebnisse

1. Herren

SVG Göttingen

5

TSC Vahdet Braunschweig

0

1. Frauen

SVG Göttingen

6

Sparta Göttingen

1

2. Herren

SVG Göttingen II

1

FC Niemetal

1

2. Frauen

SG Denkershausen/Lagersh.

4

SVG Göttingen II

3

3. Frauen

SG Puma/Sparta

0

SVG Göttingen III

0

3. Herren

FC Grone II

7

SVG Göttingen III

1

A-Junioren

Bovender SV

10

JSG SVG/RSV Göttingen

3

B-Junioren

SG Werratal

2

SVG Göttingen

5

C1-Junioren

JFV Eichsfeld

0

SVG Göttingen

4

C2-Junioren

SVG Göttingen II

6

FC Lindenberg Adelebsen e.V.

1

D1-Junioren

JFV Rosdorf 2

2

SVG Göttingen

1

D2-Junioren

JSG Reinhardshagen/Bonaforth 2

1

SVG Göttingen II

0

E1-Junioren

1. SC Göttingen 05 II

14

SVG Göttingen

0

B-Juniorinnen

SVG Göttingen 9

2

FC Eintracht Northeim 11

0

C-Juniorinnen

SVG Göttingen 7

10

JFV Leinepolder 7

0

D-Juniorinnen

SVG Göttingen

3

SCW Göttingen U13

5

E-Juniorinnen

SVG Göttingen 5

5

FFC Renshausen 5

0

Kommende Spiele

E-Juniorinnen:
15.06.2024 11:00 Uhr

SVG Göttingen 5

RSV Göttingen-Geismar I 7

D-Juniorinnen:
15.06.2024 12:00 Uhr

JFV Rosdorf

SVG Göttingen

C-Juniorinnen:
15.06.2024 14:45 Uhr

FC Eintracht Northeim 9

SVG Göttingen 7

3. Frauen:
15.06.2024 16:00 Uhr

TSV Vogelbeck

SVG Göttingen III

Besucher

Jetzt Online: 29

Heute Online: 936

Gestern Online: 1440

Diesen Monat: 18252

Letzter Monat: 46507

Total: 1424627

Termine

Leider sind noch keine Termine eingetragen

Ergebnisse

1. Herren

SVG Göttingen

5

TSC Vahdet Braunschweig

0

1. Frauen

SVG Göttingen

6

Sparta Göttingen

1

2. Herren

SVG Göttingen II

1

FC Niemetal

1

2. Frauen

SG Denkershausen/Lagersh.

4

SVG Göttingen II

3

3. Frauen

SG Puma/Sparta

0

SVG Göttingen III

0

3. Herren

FC Grone II

7

SVG Göttingen III

1

A-Junioren

Bovender SV

10

JSG SVG/RSV Göttingen

3

B-Junioren

SG Werratal

2

SVG Göttingen

5

C1-Junioren

JFV Eichsfeld

0

SVG Göttingen

4

C2-Junioren

SVG Göttingen II

6

FC Lindenberg Adelebsen e.V.

1

D1-Junioren

JFV Rosdorf 2

2

SVG Göttingen

1

D2-Junioren

JSG Reinhardshagen/Bonaforth 2

1

SVG Göttingen II

0

E1-Junioren

1. SC Göttingen 05 II

14

SVG Göttingen

0

B-Juniorinnen

SVG Göttingen 9

2

FC Eintracht Northeim 11

0

C-Juniorinnen

SVG Göttingen 7

10

JFV Leinepolder 7

0

D-Juniorinnen

SVG Göttingen

3

SCW Göttingen U13

5

E-Juniorinnen

SVG Göttingen 5

5

FFC Renshausen 5

0